News
Fang des Tages (Fliegenfischen)

Eine Schoene Regenbogeforelle von der Mòll! 19-9-2018

Fang des Tages

Eine Schoene Karpfen in der Kucher Au gefangen! 19-9-2018

Titelblatt des Monats

Eine Schoene Karpfen mit boiles gefangen! 4.9.2018

Titelblatt des Monats (Fliegenfischen)

Alberto mit eine schoene Regenbogeforelle mit nymphe gefangen! 4-9-2018

FISCHERIN DES MONAT

 

Die Schoene Sara mit eine Groesse Karpfen mit Mais gefangen!

Karpfen welt ...die letzten fänge...

Für weitere Bilder auf das Foto klicken

Seite der Rekorde

Schauen Sie sich die größten Fänge unserer Gewässer an.

Unsere Videos

Eine Schòne Asche mit 50 cm...

Eine große Äsche wird gerade wieder freigelassen

 

Alle unsere Videos
findet ihr auf You Tube

Spinning

 

Spinnrutenfischen – Spinning

 

„Huchenrevier“ – Drau

ZU DEN BILDERN

Länge: 5 Km  

Ort: von der Brücke in Steinfeld bis nach Gajach

Fischersaison: ganzjährig

Die Regeln: Das Reservat befindet sich in der Salmoniden-Zone, man kann hier Fliegenfischen sowie das Fischen mit der Spinnrute durchführen. Man darf hier nur Kunstköder mit einem einzigen Haken ohne Widerhaken verwenden, hier gilt, wie sonst auch: NO KILL!

Die Fische:

Äsche:                         *****

Regenbogenforelle:    ***

Bachforelle:                **

Huchen:                      **

 

Der Fluss hier kann als ein großer Gebirgsbach oder Wildbach bezeichnet werden, der immer wieder stärkere Strömungen aufweist. Der Wasserstand und die Wasserqualität verändern sich jedoch im Laufe des Jahres; in der Tat hat der Fluss in der Sommersaison aufgrund der Schneeschmelze in den Bergen und stärkeren Regengüssen einen höheren Wasserstand. Die beste Zeit zum Fischen ist hier also der Herbst, weitere gute Monate sind März, April und Mai.

Neben den Äschen ist das Reservat gut mit großen und kräftigen Regenbogenforellen und wunderschönen Bachforellen besetzt.

In den Wintermonaten wird hier die HuchenFischerei ausgeuebt, welche hier sehr präsent ist. Die Huchen Können ein Gewicht von über 30 Kg erreichen.

Eine mittlere Spinnrutenangel mit einer Länge von 2,40 / 2,70 m, mit einer Grammatur von ca. 20 / 40 gr., eine Angelschnur mit einer Stärke von 0,25mm, schwere, große Blinker und Minnow für starke Strömungen sind hier eine sehr gut geeignete Fischerausrüstung.

Für das Fischen von Huchen, hingegen, das hauptsächlich in den Wintermonaten praktiziert wird, werden stärkere Angeln bis zu 100g und ca. 3 m, mit einer Nylonschnur ab 0,40mm verwendet. Selbstverständlich müssen alle Köder Einzelhaken ohne Widerhaken haben.

 

Der Rosenbach

 

 

ZU DEN BILDERN

Länge: 4 Km

Ort: St. Jakob im Rosental - Rosenbach

Fischersaison: ganzjährig

Die Regeln: Hier ist es erlaubt, Fliegenfischerei mit einer einzigen Fliege und einem Haken ohne Widerhaken auszuüben und mit der Spinrute zu fischen, die wiederum mit Kunstködern, die einen Einzelhaken ohne Widerhaken haben, ausgestattet ist. Alle anderen Arten der Fischertechniken sind hier verboten. Es ist nicht erlaubt, Fische einzubehalten oder zu töten, auch dieses ist ein NO KILL RESERVAT!

Die Fische:

Bachforelle:                ***

Regebogenforelle:     **

Saibling:                     *

Der Wildbach “Rosenbach” ist ein Gebirgsbach, der in den Karawanken (Teil der Alpen) entspringt und in die Drau mündet. Unser Abschnitt beginnt bei dem Kraftwerk in Rosenbach und endet bei der Mündung in die Drau. Der Gebirgsbach wird hier hauptsächlich von kleineren Strömungen bestimmt und geformt, es gibt außerdem viele kleinere Kaskaden, Wasserfälle und einige sehr schöne Gruben, vor allem unter den Wasserfällen.

Das Wasser ist immer klar und nicht sehr kalt, was eine größere Aktivität der Fische (auch während der Wintermonate) zur Folge hat. Die durchschnittliche Tiefe beträgt ca. 30/40 cm bis 70/80 cm, der Wasserschwall ist nicht sehr hoch und macht dadurch aus diesem Gewässer den idealen Ort um eine sehr leichte Fliegenfischerei auszuüben. Das Ufer ist frei und ermöglicht einen leichten Zugang zum Gewässer. Der beste Zeitraum zum Fischen ist zwischen Ende März/Anfang April bis zu den ersten Tagen im November.

Spinnrutenfischen: Optimale Ausrüstung

Auch zum Spinnrutenfischen verwendet man hier eine sehr leichte Ausrüstung: eine Angel mit einer Länge von ca. 1,80 m, Angelschnur 0,18mm und Blinker mit wenigen Grammen mit einem Einzelhaken ohne Widerhaken.

„Chalk Stream“ – Vorflutter

Länge: 9 Km

Ort: von St. Johann, parallel verlaufend zur Drau, Mündung in Ferlach

Fischersaison: ganzjährig

Öffnungszeitspanne: ganzjährig

Die Regeln:

Dieses Fischereireservat ist in zwei Teile eingeteilt: die Fliegenfischer – Zone ist der untere Teil, von der Brücke in Strau flussabwärts; hier ist nur das Fliegenfischen erlaubt – ein mit einer einzigen Fliege ausgestatteter Haken ohne Widerhaken. Das Ausüben aller anderen Techniken der Fischerei ist verboten!

In der Spinnruten – Zone hingegen, welche von der Brücke in Strau flussaufwärts verläuft, darf man das Spinnrutenfischen sowie auch das Fliegenfischen durchführen.

Beim Spinnrutenfischen darf man Kunstköder mit Einzelhaken ohne Widerhaken, sowie Minnwos verwenden. Sei es in der Fliegenfischer – Zone, wie auch in der Spinnruten – Zone: es ist nicht erlaubt, Fische zu behalten oder gar zu töten, die Vorflutter ist ein NO KILL RESRVAT!

ZU DEN BILDERN

Die Fische:

Bachforelle:                *****

Regenbogenforelle:    ****

Äsche:                        ***

Saibling:                     **

Huchen:                      **      

 

Der Chalk Stream ist ein einziges Paradies für Fliegenfischer und Spinnruten - Fischer; geprägt von unglaublich klarem Wasser mit Trinkwasserqualität in einer wundervollen, natürlichen Umgebung, Die Quelle sucht sich seinen weg durchs Grüne.An den Uferyone entstehen Zufluchts und Laichende für die Fische. Die große Anzahl der Bäume und Äste ist ein kleines Erschwernis für den Fischer aber sie bietet den Fischen (die sich hauptsächlich von Wespen, Ameisen, Raupen und anderen Insekten, die vom Geäst ins Wasser fallen, ernähren) eine von der Natur bedingte Futterquelle.

Langsame Ebenen wechseln sich mit kleinen Kaskaden und Zonen mit schneller fließendem Wasser ab, die Durchschnittstiefe beträgt von 50 - 60 cm, bis zu 1 m, in manchen Gruben sogar bis zu 1,5 m Tiefe.

Die Fliegenfischer - Zone wird hauptsächlich von Äschen bevölkert, die auch eine Länge von bis zu 50 cm erreichen können. Es gibt hier auch wunderschöne, autochthone Bachforellen, ebenfalls von beeindruckender Größe; auch Regenbogenforellen und Saiblinge sind hier präsent.

Die Spinnrutenfischer – Zone, hingegen, werden von den bemerkenswert großen Regenbogenforellen dominiert, es gibt hier aber auch unzählige Bachforellen und einige Saiblinge.

 

Spinnrutenfischen: Optimale Ausrüstung (nur in der Spinnrutenfischer – Zone!)

Wir empfehlen die Anwendung einer leichten Spinnrute mit einer Länge von ca. 1,80 / 2,10m mit einer guten Wurfkraft, ca. 10 – 30 gr, eine Angelschnur der Stärke 0,20mm. Als Köder empfehlen wir rotierende Blinker der Größe 2 und 3, Typ Martin a 6/9 gr; sehr gut eignen sich auch Minnows für Forellen a 5 cm, und auch größere, um die kleinen Forellen auszuselektieren. Man kann auch Gummiköder verwenden, selbstredend müssen diese über einen Einzelhaken ohne Widerhaken verfügen.

 

See „Kucher Au“

Größe: ca. 2,5 ha

Ort: St. Margareten im Rosental

Fischersaison: ganzjährig, ausgenommen im Fall des Zufrierens

Die Regeln: Es ist verboten, mit Lebendködern zu fischen! Es ist verboten lebendige Fische in Netzen oder in Reusen festzuhalten. Ebenfalls streng verboten ist der Gebrauch von Widerhaken auf Kunstködern der Spinnrute, man darf außerdem nur Schnüre mit einer Stärke benutzen, die 0,22mm nicht überschreitet!

Man darf keinen Fisch behalten oder töten – NO KILL Reservat!

 

Die Fische:

Karpfen:         *****

Barben:           ****

Hecht:             ****

Aitel:               ***

Schleie:           **

Brachse:          *

Der See hat eine Tiefe zwischen 2 und 3,5 Metern und zeichnet sich durch einen überwiegend sandigen, grasreichen Grund aus.

Man praktiziert hier erfolgreich Carp Fishing, Fischen mit der Spinnrute auf Hecht und die Fischerei mit dem Posen für Karpfen, Schleien, Brachsen, Barben und Weißfisch.

Spinnrutenfischen: Optimale Ausrüstung:

Wir empfehlen die Verwendung einer Angel mit einer Länge von 2,70m, mit mittlerer – schwere Grammatur, eine Angelschnur de Stärke 0,30mm und Gummiköder für Hechte und Minnows; ein Stahlvorfach ist hier verpflichtend.